Ratgeber Nierenkrebs

Informationen für Betroffene und Interessierte

Was ist Nierenkrebs?

Werden bösartige, sog. maligne Tumoren, die sich im Nierengewebe befinden bzw. von ihm ausgehen, gefunden, so spricht man von Nierenkrebs. In den meisten Krankheitsfällen wird ein sog. Nierenzellkarzinom festgestellt. Bei einem Nierenzellkarzinom befindet sich der bösartige Tumor an den Zellen, die die Harnkanälchen (Tubuli) auskleiden. Seltenere Formen sind z. B. Lymphome (Tumoren und Vergrößerungen des Lymphgewebes) oder Sarkome (bösartige, vom Stützgewebe ausgehende Tumoren) der Niere oder der sog. Wilms-Tumor (Nephroblastom).

Ursachen und Risikofaktoren von Nierenkrebs sind noch nicht vollständig erschlossen. Als Risikofaktoren werden unter anderem eine ungesunde, fettreiche und vitaminarme Ernährung sowie Nikotinkonsum vermutet. Auch der Kontakt mit für die Niere schädlichen Substanzen, wie z. B. Asbest und chronische bzw. angeborene Erkrankungen der Nieren spielen eine Rolle im Zusammenhang mit Nierenkrebs.

Nierenkrebs ist eine Krebsart, die mit drei bis vier Prozent der gesamten Krebserkrankungen eher seltener ist (lt. Robert Koch Institut liegen die jährlichen Neuerkrankungen in Deutschland bei Frauen bei ca. 6.500 und bei Männern bei ca. 10.750). Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt laut Robert Koch Institut bei Männern ungefähr bei 67 und bei Frauen ungefähr bei 71 Jahren. Männer erkranken häufiger an Nierenkrebs als Frauen.

Nicht selten wird der Nierenkrebs durch Zufall entdeckt und befindet sich dann auch häufig bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. Ursache dieses Umstandes ist die Tatsache, dass Symptome, wie z. B. Blut im Urin, oft erst auftreten, wenn die Krankheit bereits über das Anfangsstadium hinausgetreten ist. Außerdem sind die auftretenden Symptome meist nicht eindeutig im Hinblick auf eine Nierenerkrankung.

Die Hauptfunktion der Nieren ist es, das Blut zu filtern und zu reinigen. Abfallstoffe, die bei dieser Reinigung aussondiert werden, scheidet der Organismus über den Urin aus. Von Nierenkrebs ist in den meisten Fällen nur eine der beiden Nieren betroffen, sodass nach einer operativen Entfernung der befallenen Niere, die häufig im Zuge der Therapie durchgeführt wird, die verbleibende gesunde Niere die lebenswichtigen Nierenfunktionen alleine übernehmen kann.

sz

nierenkrebs-aktuell.de bookmarken

Nierenkrebs-News von Curado.de

  • Die Behandlung von Nierenkrebs
    Die Therapie der Wahl bei Nierenkrebs ist die Operation. Bei fortgeschrittenen Tumoren und Metastasen kommen zudem zielgerichtete Therapien zum Einsatz.
  • Therapie von Nierenkrebs
    Die Wahl der therapeutischen Maßnahmen bei Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom) richtet sich u. a. danach, in welchem Stadium sich der Tumor befindet und ob er bereits Metastasen gebildet hat. Die einzige Therapie, die bei Nierenkrebs eine Heilung erzielt, ist die vollständige operative Entfernung des Tumors.
  • Entstehung von Nierenkrebs
    Nierenkrebs entsteht dann, wenn Zellen des Nierengewebes beginnen, sich unkontrolliert zu teilen und/oder zu wachsen. Bis heute ist es Medizinern noch nicht gelungen, die Mechanismen zu entschlüsseln, die diese Prozesse in Gang setzen.